Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

BETREUTES WOHNEN

Im Jahre 1986 wurde die Wohnform „Betreutes Wohnen“ für Menschen mit Behinderung eingeführt.
Sie ist  eine wichtigen Alternative zum vollstationären Wohnangebot geworden und bietet für den behinderten Menschen ein größtmögliches Maß an eigenständiger Lebensführung.

Die unterschiedlichen Behinderungsgrade der bei uns wohnenden und künftig zu erwartenden behinderten Menschen erfordern ein Wohnangebot in differenzierten Formen und Größenordnungen.

Die Wohnform Betreutes Wohnen ist außerhalb des  Wohnheims angesiedelt.
Sie wendet sich an Menschen mit einer geistigen Behinderung, die weitestgehend mit pädagogischer Unterstützung/Förderung selbständig leben können und deswegen nicht in einem Wohnheim versorgt werden müssen.
Sie sollen die Fähigkeit und Fertigkeit zum selbständigen Wohnen entwickelt und den Willen haben, alleine oder mit anderen Menschen mit geistiger Behinderung zu leben.

Um den unterschiedlichen Bedürfnislagen und Fähigkeiten der Bewohner/innen gerecht werden zu können, gibt es  ein differenziertes Wohnangebot hinsichtlich der benötigten Betreuungsintensität:

*    Die  Wohnform (wohnen allein oder zu zweit, Wohngruppen)
*    Die  räumlichen Ausstattung und Wohngruppengröße
*    Die  Verteilung im Odenwald zwischen Lindenfels und Bensheim entlang der Verbindungsstraße B 47 mit günstiger Verkehrsanbindung und infrastruktureller Nähe zu Geschäften und Freizeitmöglichkeiten.

Die Mitarbeiter/innen der Wohnstätte Buchenhof suchen die Bewohner/innen in ihren Wohnungen regelmäßig auf und bieten ihnen Anleitung, Unterstützung und Beratung in allen Fragen des täglichen Lebens.

     Zielgruppe

Betreute Wohnungen werden für diejenigen geistig und  seelisch behinderte erwachsene Menschen angeboten, die gegenwärtig auf Betreuung und Unterstützung angewiesen sind und von denen zu erwarten ist, dass sie mit weiterführender Unterstützung zunehmend selbständiger leben können.

Es handelt sich dabei um Menschen mit geistiger Behinderung,
- die bislang in ihren Familien leben und die beabsichtigen, aus der Wohnung der      Eltern auszuziehen
- die bislang in einer stationären Wohneinrichtung leben, die der umfassenden Hilfestellung im Heim jedoch nicht mehr bedürfen und eine selbständigere und eigenverantwortlichere Lebensform nutzen können und wollen

Eine wichtige Voraussetzung für die Aufnahme in Betreute Wohnungen und Wohngruppen sind Bereitschaft und Motivation, das Betreuungsangebot anzunehmen.


     Zielsetzung

Konkrete Zielsetzungen zum Betreuen Wohnen sind für die einzelne Person im jeweils individuellen Kontext zu entwickeln, ausgerichtet auf die jeweiligen Wohn- und Betreuungsbedürfnisse des Menschen mit Behinderung
Nach der individuellen Ausrichtung des zu betreuenden Menschen können folgende Ziele in Betracht kommen:

- Ausbau der Alltagskompetenzen
- Stabilisierung und Erweiterung von Stärken und Fähigkeiten
- Förderung im Berufsleben
- Förderung bei Tagesstuktur und Freizeitgestaltung
- Stärkung im Umgang mit der eigenen Behinderung
- Führung des eigenen Haushaltes, Erhaltung und Bewirtschaftung einer eigenen Wohnung
- Verbesserung von Lebensqualität und selbstbestimmter Lebensführung- und Gestaltung
- Erweiterung der Kompetenzen im psychosozialen und kommunikativen Bereich
- Umgang und Verwaltung des persönlichen Budgets.



Ein ausführliches Konzept zu diesem Angebot kann bei uns angefordert werden.